Trinkwasser in Spaichingen und Denkingen

ENRW seit Jahren zuverlässiger Dienstleister

Bereits seit 1979 übernimmt die ENRW die technische Betriebsführung in Sachen „Trinkwasser“ im Auftrag der Stadt Spaichingen und seit 2006 im Auftrag der Gemeinde Denkingen. Ob Wasserleitungen, Wasserzähler oder die Betriebsführung der Wasserhochbehälter – von unserer Niederlassung in Spaichingen aus sind unsere Spezialisten für Ihr Trinkwasser im Einsatz. Im Rahmen eines eigenen Bereitschaftsdienstes sind sie auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten erreichbar. Die Bestellung und Abrechnung Ihres Trinkwassers in Spaichingen und Denkingen erfolgt über die Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung.
Das Spaichinger Trinkwasser speist sich aus  der örtlichen Verena- und  Primquelle, aus Bodenseewasser sowie aus Wasser des Zweckverbandes Hohenberggruppe. Es wird in drei Hochbehälter gepumpt, aufbereitet und dann von dort mit dem erforderlichen Wasserdruck den Spaichinger Haushalten und Betrieben zugeführt. Die Hochbehälter Stockäcker, Lützelesch und Verenableiche befinden sich in den Wäldern rings um die Stadt jeweils 725 Meter über dem Meeresspiegel.
 
Das Denkinger Trinkwasser speist sich aus den eigenen Quellen „Schweinsbrunnen“  und „Rossmann“ sowie aus dem Wasser des Zweckverbandes Hohenberggruppe.

Die Bestellung und Abrechnung Ihres Trinkwassers in Spaichingen und Denkingen erfolgt über die Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung.
Rund 660.000 Kubikmeter verbrauchen die  Spaichinger, rund 100.000 Kubikmeter Wasser die Denkinger in einem Jahr, wobei tendenziell immer weniger Wasser pro Haushalt verbraucht wird.  Was den Schutz des kostbaren Nass anbelangt, können auch die Verbraucher ihren Beitrag leisten:  Wasch- und Reinigungsmittel sollten möglichst  sparsam dosiert und andere Schadstoffe wie Arzneimittelreste nicht über die Toilette entsorgt werden.  Denn Schadstoffe gehören nicht in den Wasserkreislauf.

Das Trinkwasser in Spaichingen und Denkingen erfüllt die Anforderungen der Trinkwasserverordnung in vollem Umfang. Dass das heimische Trinkwasser Kalk enthält, ist es etwas völlig Natürliches. Denn die sogenannte Wasserhärte definiert sich durch die jeweils enthaltene Menge der beiden lebenswichtigen Mineralien „Calcium“ und „Magnesium“.  Je mehr Mineralien das Trinkwasser enthält, desto „härter“ ist es. Handelsübliche Mineralwässer sind meist „hart“ bis“ sehr hart“, denn die darin gelösten Salze sind wichtig für den Mineralhaushalt des menschlichen Körpers.

Wie kommt der Kalk ins Wasser?
Regenwasser fließt von der Oberfläche durch den Boden und sammelt sich schließlich als Grundwasser. Auf diesem Weg nimmt es unter anderem Calcium und Magnesium auf.

Die Wasserhärte in Ihrer Wohnung
Die Wasserhärte in Ihrer Wohnung in Spaichingen oder Denkingen entnehmen Sie bitte unserer Datenbank. Wählen Sie nacheinander Ihren Wohnort, Ihre Straße sowie Ihre Hausnummer aus, und Sie erhalten Angaben zu Ihrer Versorgungszone und Wasserhärte.

ENRW Service

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns!
Kundenservice0800 0472 222 (kostenlos)
24h Störungshotline0800 0510 101 (kostenlos)
Fax0741 472 220
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Kundenzentrum

Kapellenhof 6
78628 Rottweil
Anfahrt

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag
08:00 - 16:00 Uhr
Freitag
08:00 - 12:30 Uhr

Terminreservierung

online Termin reservieren

Verwaltung/Technik

In der Au 5
78628 Rottweil
Anfahrt

Öffnungszeiten Technik

Montag - Donnerstag
07:00 - 17:00 Uhr
Freitag
07:00 - 12:30 Uhr

Öffnungszeiten Kasse

Montag und Donnerstag
08:30 - 11:30 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag und Mittwoch
08:30 - 11:30 Uhr
Freitag
08:30 - 12:30 Uhr

Niederlassung

Gutenbergstraße 35
78549 Spaichingen
Anfahrt

Öffnungszeiten

Montag-Freitag
08:00 - 16:00 Uhr ENRW Service-Appfür StörungenLob und TadelGerne erwarten wir Ihr Feedback
Kundenservice (kostenlos)0800 0472 222
24 h Störungshotline (kostenlos)0800 0510 101