Wir gewähren Zuschüsse für Maßnahmen zur Energieeinsparung

Förderprogramm

Wir unterstützen durch Förderprogramme unsere Kunden bei der umweltfreundlichen Energiegewinnung und energiesparenden Maßnahmen. Ob ein kleines Blockheizkraftwerk, eine erdgasbetriebene Wärmepumpe oder eine Wandladestation zur E-Mobilität – die ENRW beteiligt sich bei Erfüllung der Förderkriterien an den Kosten.
Es sind nur Kunden der ENRW förderberechtigt.

Der vollständig ausgefüllte Förderantrag einschließlich aller benötigten Unterlagen (Original-Rechnung) muss der ENRW bis zum 31.12.2017 vorliegen. Förderanträge, die nach diesem Stichtag wegen fehlender Unterlagen nicht bearbeitet werden können, werden abgelehnt.

 Die ENRW behält sich eine örtliche Überprüfung der geförderten Maßnahme vor.

Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht! Die ENRW entscheidet aufgrund ihres Ermessens nach Maßgabe des Förderzwecks sowie im Rahmen der verfügbaren Fördermittel.

Voraussetzung für die Antragsstellung ist der Kauf, die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Fördermaßnahme in Förderjahr 2017.

Die ENRW behält sich vor, das Förderprogramm jederzeit beenden oder inhaltlich ändern zu können. 

Die Auszahlung des Förderbetrages erfolgt - nach Einreichung sämtlicher benötigter Unterlagen - durch Überweisung.













Gefördert wird der Austausch einer Heizungsanlage (z. B.:Öl, Festbrennstoffe, Flüssiggas oder Strom) durch eine Erdgas-Brennwertheizung im Erdgasversorgungsgebiet der ENRW.

Die Förderhöhe beträgt 400,- € pro Gebäude.

Fördervoraussetzungen:
  • Vorlage des Schornsteinfeger-Messprotokolls der alten Heizung
  • Vorlage der Original-Rechnung des Installationsbetriebes
  • Abschluss eines zweijährigen Erdgaslieferungsvertrages mit der ENRW.

Zum Herunterladen
Den Antrag auf Gewährung eines Zuschusses nach dem Förderprogramm finden Sie hier Förderantrag Erdgas-Brennwertheizung (PDF | 671 KB)


Gefördert wird der Einbau von Erdgas Mini-BHKW oder einer Brennstoffzelle in Wohn- und Nichtwohngebäude im Erdgasversorgungsgebiet der ENRW.

Die Förderhöhe beträgt 1.000,- € pro BHKW / Brennstoffzelle.
 
Fördervoraussetzungen:
  • elektrische Leistung bis max. 5,5 kW
  • thermische Heizleistung bis max. 12,5 kW
  • Gesamtwirkungsgrad von mindestens 85 %; elektrischer Wirkungsgrad von mindestens 32 % bei Brennstoffzellen
  • Die Brennstoffzelle und die KWK-Anlage sind in die Wärme- und Stromversorgung des Gebäudes einzubeziehen.
  • Vorlage der Original-Rechnung des Installationsbetriebes
  • Es werden nur Neuanlagen gefördert.
  • Abschluss eines dreijährigen Erdgas- und Stromlieferungsvertrages mit der ENRW.

Zum Herunterladen
Den Antrag auf Gewährung eines Zuschusses finden Sie hier
Förderantrag Mini-KWK / Brennstoffzelle (PDF |  671 KB)
Gefördert wird die Untersuchung zur Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und zur technischen Umsetzung eines BHKW´s oder einer Brennstoffzelle im Einfamilienhaus, im Mehrfamilienhaus sowie in Gewerbeobjekten und kommunalen Liegenschaften.

Die Förderhöhe richtet sich nach dem Aufwand der Beratung und beträgt maximal 25% des Beraterhonorars bzw. 250,- €.
  
Fördervoraussetzungen:
  • Antragssteller ist Eigentümer des Beratungsobjektes
  • Beratung bis max. 20 kW elektrischer Leistung
  • Abschluss eines zweijährigen Erdgaslieferungsvertrages mit der ENRW bei der Umsetzung des BHKW´s
​Zum Herunterladen
Den Antrag auf Gewährung eines Zuschusses nach dem Förderprogramm finden Sie hier Förderantrag BHKW-Beratung (PDF | 671 KB)
Gefördert wird die Neuinstallation einer gasbetriebenen Wärmepumpe in Wohn- und Nichtwohngebäuden (Gebäudebestand und Neubau).

Die Förderhöhe beträgt 500,- € pro Wärmepumpe.
 
Fördervoraussetzungen:
  • Jahresnutzungsgrad bei 35°C / 28°C von mindestens 1,22 oder eine Jahresheizzahl von mindestens 1,20
  • Jahresnutzungsgrad bei 55°C / 45°C von mindestens 1,19 oder eine Jahresheizzahl von mindestens 1,17
  • Abschluss eines zweijährigen Erdgaslieferungsvertrages mit der ENRW.


Zum Herunterladen
Den Antrag auf Gewährung eines Zuschusses finden Sie hier
Förderantrag gasbetriebene Wärmepumpe (PDF | 671 KB)

Gefördert wird der Einbau einer Wandladestation in Wohngebäuden oder im Außenbereich an Wohngebäuden zur Aufladung eines elektrisch angetriebenen Fahrzeugs.

Die Förderhöhe beträgt 100,- € pro Wandladestation.

Fördervoraussetzungen:
  •  Antragssteller ist Eigentümer eines elektrisch betriebenen Fahrzeugs
  • Vorlage der Original-Rechnung des Installationsbetriebs
  • Mobile Ladestationen werden nicht gefördert.
  • Ladeleistung bis 22 kW
  • Abschluss eines zweijährigen Stromlieferungsvertrages mit der ENRW.
​​Zum Herunterladen
Den Antrag auf Gewährung eines Zuschusses finden Sie hier
Förderantrag zur Installation einer Wandladestation (PDF | 671 KB)

ENRW Service

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns!
Kundenservice0800 0472 222 (kostenlos)
24h Störungshotline0800 0510 101 (kostenlos)
Fax0741 472 220
E-Mail schreiben
Kontaktformular

Kundenzentrum

Kapellenhof 6
78628 Rottweil
Anfahrt

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag
08:00 - 16:00 Uhr
Freitag
08:00 - 12:30 Uhr

Terminreservierung

online Termin reservieren

Verwaltung/Technik

In der Au 5
78628 Rottweil
Anfahrt

Öffnungszeiten Technik

Montag - Donnerstag
07:00 - 17:00 Uhr
Freitag
07:00 - 12:30 Uhr

Öffnungszeiten Kasse

Montag und Donnerstag
08:30 - 11:30 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag und Mittwoch
08:30 - 11:30 Uhr
Freitag
08:30 - 12:30 Uhr

Niederlassung

Gutenbergstraße 35
78549 Spaichingen
Anfahrt

Öffnungszeiten

Montag-Freitag
08:00 - 16:00 Uhr ENRW Service-Appfür StörungenLob und TadelGerne erwarten wir Ihr Feedback
Kundenservice (kostenlos)0800 0472 222
24 h Störungshotline (kostenlos)0800 0510 101